Systemübersicht auf einem Blick

Mit dem Werkzeug glances kann man sich eine allumfassende Systemübersicht auf den Bildschirm holen. Die Anzeige umfasst die Sensoren für Temperatur und Festplattenzustände sowie die Auslastung des Prozessors und anderer Systemkomponenten. Die wichtigsten laufenden Prozesse werden ebenso angezeigt wie kritische Log-Einträge. Warnung und kritische Zustände werden entsprechend farblich markiert.

Das auf Python basierende Werkzeug kann man sich folgendermaßen installieren …

Auf der Kommandozeile ein Verzeichnis angelegt und den Quellcode aus der Versionsverwaltung git holen.

1
2
3
mkdir gitrepos
cd gitrepos
git clone https://github.com/nicolargo/glances.git

Folgende Pakete werden benötigt: python, psutil, jinja, pysensors, hddtemp, batinfo, setuptools

Wobei absolut notwendig sind nur python und setuptools. Wenn man den Rest nicht installiert hat steht die entsprechende Funktionalität nicht zur Verfügung.

Unter Debian / Ubuntu kann man die benötigten Pakete folgendermaßen installieren:

1
2
sudo apt-get install python
sudo apt-get install python-setuptools

Jetzt kann man in das Quellcode-Verzeichnis wechseln und das Werkzeug installieren und es anschließend starten:

1
2
3
cd ~/gitrepos/glances
python setup.py install
glances
Systemübersicht mit glances ...

Anzeige der Systemressourcen auf dem Bildschirm.

Mit h bekommt man die Hilfe angezeigt. Mit einem weiteren h kommt man zurück in die Systemübersicht. Mit q beendet man die Übersicht.

Möchte man die HTML-Unterstützung nutzen muss man jinja installieren:

1
sudo apt-get install python-jinja2

Danach glances mit folgenden Parameter für die HTML-Ausgabe starten:

1
glances -o HTML -f /var/www

Jetzt kann man sich im Browser das Ergebnis anschauen und wenn Apache installiert ist, alles auch aus der Ferne überwachen.

Fazit

Mit glances hat man alles sehr übersichtlich auf einem Blick. Man fühlt sich so wie in einer Kommandozentrale, wo man alles unter Kontrolle hat. Sollte etwas schief gehen, wird es entsprechend rot markiert angezeigt und man kann geeignete Maßnahmen ergreifen. Die Konfiguration erstreckt sich aber nur darauf, dass man einstellen kann was man angezeigt bekommen möchte und wie es sortiert werden soll. Weitere Möglichkeiten bietet das Werkzeug nicht.

Wer als Administrator Zugriff auf die Prozesse braucht, ihre Priorität verändern oder sie gar beenden möchte, der greift lieber zu dem Werkzeug htop, welches wesentlich mehr Möglichkeiten bietet.