Humble Indie Bundle 8

Das Humble Indie Bundle gibt es bereits seit 2010. In unregelmäßigen Abständen werden Spielepacks veröffentlicht, deren Inhalt unter den großen Betriebssystemen Linux, Mac und Windows läuft und DRM-frei ist. Von Ende Mai bis Anfang Juni gibt es wieder so eine Aktion.

Hintergrund

Die Humble Webseite.

Die Humble Webseite.

Seit dem 28. Mai 2013 kann man das neue Humble Indie Bundle 8 kaufen. Die Spiele laufen unter Linux, Mac und Windows. Jeder kann den Preis selbst bestimmen und in variablen Anteilen auf die Entwicklerstudios, die Humble-Anbieter, die Electronic Frontier Foundation und die Charity-Organisation Child’s Play verteilen.

Sieben Spiele als Linux-Debut

Dear Esther

„Dear Esther“ ist kein typisches Videospiel sondern eher eine Erfahrung. In der Ich-Perspektive erkundet man ohne Gedächtnis eine einsame Insel, auf der in der Ferne ein geheimnisvoller Leuchtturm blinkt. Stück für Stück findet man Gegenstände, die man zusammenpuzzeln muss, um hinter das Geheimnis der Insel und der eigenen Identität zu kommen. Das Spiel hat zahlreiche Preise gewonnen, u. a. in den Kategorien „Beste Erzählweise“ und „Visual Art“.

Dear Esther

Hinweis: „Dear Esther“ existiert derzeit nur als CodeWeaver-Portierung, d. h. als Windows-Spiel, das mit einem Wine-Wrapper ausgeliefert wird. Eine native Portierung ist aber bereits in Arbeit.

Thomas Was Alone

„Thomas Was Alone“ ist ein Spiel über Freundschaft in einem andersartigen Design. Als kleines Rechteck bahnt man sich in dem Jump’n’Run-Geschicklichkeitsspiel anfangs alleine seinen Weg durch die Welt, um später neue Freunde zu gewinnen, die einem bei dem Abenteuer helfen.

Jedes Level wird durch eine freundliche Stimme eingeleitet, die einen Anfangs ohne künstlichen Aufsatz in die Spielmechanik einführt. Die Verbindung zwischen Geschichte und Spieleinführung ist sehr gut gelungen.

Thomas Was Alone

Capsized

„Capsized“ ist ein grafisch sehr schönes Action-Jump’n’Run. Als gestrandeter Astronaut auf einem fremden Planeten versucht man in der einem feindlich gesonnenen Umwelt zu überleben und die eigenen Crew-Mitglieder zu retten.

Zur Verteidigung besitzt man natürlich zahlreiche Waffen und eine Art Gravity-Hook, mit dem man sich selbst z. B. über Abgründe schwingen oder auch andere Gegenstände greifen und bewegen kann. Mit einem Jetpack ausgerüstet kann man auch höher gelegenen Ebenen finden. In jedem Level gibt es auch Geheimverstecke und Boni.

Capsized

Awesomenauts

„Awesomenauts“ ist ein sehr bunter 2D-Jump’n’Run-Shooter im Comicstil. Mehrere Helden mit verschiedenen Fähigkeiten und eigenem Teamsong stehen zur Auswahl. Zusätzlich gibt es einen Multiplayer-Modus.

Awesomenauts

Little Inferno

Den Stil von „Little Inferno“ erkennt man als World-of-Goo-Spieler sofort wieder. Dieses Mal sprüht das Herz jedes Pyromanikers Funken, wenn er das Spiel sieht: Einziges Ziel des Spiels ist es, Gegenstände in einem Kamin zu verbrennen. Hierfür bekommt man Geld, für das man sich tolle neue Sachen kaufen kann – um sie dann wieder zu verbrennen.

Little Inferno

Proteus

Wer mehr als den Durchschnitt zahlt, bekommt „Proteus“ dazu. Das Spiel zeigt eindrucksvoll, wie man mit Pixelgrafik wundervolle Welten erschaffen kann. Zusammen mit einem großartigen Soundtrack kann man sich leicht in den zufallsgenerierten Welten verlieren. Das Spiel konnte einige Preise gewinnen, u. a. für „Best Audio“ und „Most Amazing Game“. Ein direktes Spielziel erkennt man aber auf Anhieb nicht.

Proteus

Hotline Miami

Ebenso gibt es „Hotline Miami“ dazu, wenn man mehr als der Durchschnitt bezahlt. Es handelt sich dabei um einen sehr schnellen strategischen Top-Down-Shooter, bei dem man nur wenige Millisekunden Zeit hat, zu reagieren. Zum falschen Zeitpunkt die falsche Taste gedrückt und man darf von vorne anfangen. Frustration und Motivation geben sich hier die Klinke in die Hand.

Hotline Miami

Soundtrack und Sprache

Zusätzlich gibt es zu den Spielen „Dear Esther“, „Thomas Was Alone“, „Capsized“, „Awesomenauts“, „Little Inferno“ und „Proteus“ den jeweiligen Soundtrack als MP3 und verlustloses FLAC zum Download.

Die Sprache der meisten Spiele ist Englisch, einzig „Hotline Miami“ und „Little Inferno“ beim Direktdownload bzw. „Little Inferno“ und „Awesomenauts“ unter Steam stehen in Deutsch zur Verfügung.

Hinweis: Alle Spiele liegen nur als 32-Bit-Version vor. Zur Benutzung auf 64-Bit-Systemen benötigt man unter Umständen die 32-Bit-Bibliotheken ia32-libs.

Bundle erwerben

Die Spiele stehen nach dem Kauf für Linux als Direkt-Download oder BitTorrent-Link zur Verfügung. Zusätzlich können die Spiele auch über das Ubuntu-Software-Center installiert werden. Ebenso gibt es für alle Spiele Steam-Keys.

Bezahlen kann man über Paypal, Google Wallet oder Amazon Payments. Ganz neu im achten Bundle ist die Bezahlung mit Bitcoins.

Das Angebot besteht noch bis zum 11. Juni 2013. Einige der Spiele können danach auf den Webseiten der Entwickler oder in Steam gekauft werden.

Hinweis: Vor dem Kauf sollte man zu allen Spielen die Systemvoraussetzung für Linux lesen.


Der Artikel Humble Indie Bundle 8 von Dominik Wagenführ, erschienen bei freiesMagazin unterliegt der CC-BY-SA-3.0 Unportted. Es wird die Erlaubnis gewährt, den Artikel unter den Bestimmungen der Creative-Commons-Lizenz zu kopieren, zu verteilen und/oder zu modifizieren.